Einsatzmöglichkeiten

Wenn die Spritzgusstechnik ihre Grenzen erreicht, schlägt meist die Stunde der mechanischen Kunststoff-und Edelstahl-Bearbeitung. Insbesondere im Fall anspruchsvoller Präzisionsteile in kleinen und mittleren Serien bietet die spangebende Formgebung technische und wirtschaftliche Vorteile.

Die Hersteller medizin- und orthopädietechnischer Geräte sowie Sondermaschinenbau wissen die spangebende Bearbeitung technischer Kunststoffe Edelstählen heute ebenso zu schätzen wie die Produzenten von Komponenten für die Mess- und Fluidtechnik. Denn gerade diese Branchen haben meist hohe Ansprüche an die Präzision, benötigen aber mitunter nur geringe Stückzahlen, was nicht immer die Kosten für den Bau eines teuren Formwerkzeugs legitimiert. Hinzu kommt, dass die mechanische Bearbeitung den Produktdesignern erhebliche Freiheiten bei der Wahl des passenden Werkstoffs bietet.

Die mechanische Bearbeitung technischer Kunststoffe und Edelstählen gehört jedoch in die Hände hochspezialisierter Zulieferer. Denn um eine Rundstange oder eine Leiste aus PEEK, PTFE, POM, PVC, PP oder PVDF in ein filigranes, maßgenaues Präzisionsteil zu verwandeln, braucht es neben den geeigneten Dreh-, Fräs-, Bohr- und Schneidemaschinen und einer effektiven Qualitätskontrolle auch viel Erfahrung im Umgang mit Werkstoffen und Fertigungsverfahren.

Zu den führenden deutschen Zulieferern auf diesem Gebiet gehört seit Jahrzehnt der Kunststoff-Zerspaner MTZ (www.mtz-rottenburg.de). Der Betrieb mit Stammsitz in Rottenburg fertigt für Abnehmer in zahlreichen Branchen geometrisch anspruchsvolle Bauteile und Baugruppen aus fast allen derzeit relevanten technischen Kunststoffen und Edelstählen. Zu den Spezialitäten des Unternehmens gehört dabei die Herstellung von komplexen und mitunter sehr dünnwandigen Drehteilen. Das können sehr kleine Bauteile mit Durchmessern von gerade mal 3 mm (inklusive Bohrung!) sein oder aber massive Werkstücke mit bis zu 360 mm Durchmesser. Auch Gewindestangen mit bis zu drei Metern Länge gehören zum Leistungsspektrum von MTZ.

Diese einbaufertigen Teile zeichnen sich durch ihre Formbeständigkeit und eine hohe Maßhaltigkeit aus, die ihre Funktion nachhaltig sicherstellen. Je nach Anforderung von Kundenseite können darüber hinaus noch weitere Qualitätsmerkmale wie etwa die Chemikalien- und Temperaturbeständigkeit oder auch besondere tribologische Eigenschaften realisiert werden.

MTZ ist seit über 13 Jahren kompetenter Partner für Kunden im Geräte- und Apparatebau und Sondermaschinenbau mit Schwerpunkt nasschemischen horizontale- und vertikalanlagen deren Einsatzbereich in der Leiterplattenfertigung findet. Vor allem High-Tech-Branchen wie Medizintechnik und Mikroelektronik gehören in wachsendem Maße zum Kundenstamm des Unternehmens. Dabei beliefert MTZ seine Abnehmer nicht nur mit Serienteilen, sondern auch mit Mustern und Kleinstserien.

Die MTZ hat sich einen Ruf erworben als Spezialist für die spangebende Fertigung technischer Formteile aus Hochleistungskunststoffen und Edelstähle. Die produzierten Dreh- und Frästeile sind einbaufertig und – je nach Anforderungen – mit Bohrungen und Gewinden versehen. Dabei reicht das Portfolio der bearbeiteten Werkstoffe von PTFE und PEEK über PVDF und PA bis hin zu PP, PE, POM und PVC beziehungsweise von V2A,V4A bis hin zu Titan – um nur einige Beispiele zu nennen.